Wir haben noch Stellen für Sie frei - jetzt anschauen

Mehr Infos zur Ausgabe

                 

Thomas Danzer

Die News aus der Südpfalz

< Sicherer Schulweg
20.09.2013 10:45

Werner vom Scheidt & Martha Saalfeld

Wissenswertes über Bad Bergzabern   Bad Bergzabern – Unlängst hat dieses Jahr 2013 die Stadt Bad Berzabern im Kurpark eine Gedenkstätte bekommen. Zudem ist der Weg „Vom Scheidt-Saalfeld“ eingeweiht worden. Was hat es mit diesen beiden Namen auf sich?


Werner vom Scheidt (16. November 1894 - 3. Mai 1984) war ein außergewöhnlich kreativer Graphiker (mit rund 1.500 graphischen Blättern).
Vor allem Tierdarstellungen, Blumen und Porträts (unter anderem von H.
Hesse, H. Ball, M. Slevogt, E. Langgässer, H. Purrmann) gehören zu
seinem Werk. Werner vom Scheidt erfand die so genannten „Kordeldrucke“
und er illustrierte viele der Werke der Weltliteraten wie Rimbaud,
Gogol, Turgenjew und Puschkin.
Zudem illustrierte er auch Werke seiner Frau Martha Saalfeld. Sie war
eine deutsche Lyrikerin und Romanschriftstellerin.
Geboren wurde sie am 15. Januar 1898 in Landau (Pfalz);
sie starb am 14. März 1976 in Bad Bergzabern. Die beiden heirateten
1928. Die Ehe blieb kinderlos. 1974 wurde Werner vom Scheidt die
Max-Slevogt-Medaille durch Ministerpräsident Kohl verliehen. 1979
wurde er zum 75. Geburtstag Ehrenbürger der Stadt Bad Bergzabern. Besonders empfehlenswert sind vom scheidts Illustrationen zu Gogols fantastischer Erzählung „Die Nase“, erschienen im Verlag Azur, Mannheim.
Martha Saalfeld wurde schon in den 1920er Jahren mit ihrer Naturlyrik
bekannt. Sie hat die schönsten pfälzischen Gedichte geschaffen.
In Bad Bergzabern entstanden 1954 der Roman „Pan ging vorüber“, der
im Garten Zeppelinstraße 13 spielt, ausgezeichnet als „Buch des Monats“
im November und 1964 „Die Judengasse“, ein zeitgeschichtlich
bedeutsames Werk.
(svs/wiki/galerie erlenwein)


RSS Feed Widget